Rohe Brownies gibt es schon eine Weile. Und auch wir machen sie schon mindestens 8 Jahre regelmäßig. Sie sind einfach extrem lecker und dazu auch noch sehr gesund. Man könnte meinen, rohe Brownies schmecken jetzt nicht unbedingt nach dem, was sie sollen. Tun sie aber doch und sogar noch viel schmackhafter!

Warum sollte man rohe Brownies essen?

Ich will euch nichts vorschreiben, ich selbst liebe Torten und Kuchen, die alles andere als gesund (geschweige denn vegan) sind. Muss ich ganz ehrlich zugeben. Wenn uns hier allerdings die Decke auf den Kopf fällt und wir so richtig Bock auf etwas Schokoladiges haben. Dann machen wir rohe Brownies, anstatt uns mit zucker- und fetthaltigen, ungesunden vermeintlichen Köstlichkeiten der Industrie vollzustopfen. Auch die Zutaten, die wir für gewöhnlich kaufen, um Brownies herzustellen, sind nicht gerade für ihre positive Wirkung auf Körper und Geist bekannt.

Einige der schädlichen Inhaltsstoffe gängiger Süßigkeiten richten ein enormes Durcheinander im Körper an, was für Kinder langfristige Folgen haben kann. Wir sind es so sehr gewohnt, dass wir die Auswirkungen gar nicht mehr sehen. Ich persönlich sehe aber einen großen Unterschied bei Kindern. Lysander isst nahezu ausschließlich gesund, während Aurelia das isst, worauf sie Lust hat. Ist sie woanders unterwegs kann und will ich das nicht kontrollieren. Hier habe ich einen direkten Vergleich und kann sagen, dass Zuckerkonsum einen großen Unterschied macht, was das Verhalten angeht.

rohe brownies

Jetzt aber zum Rezept:

Das Schöne daran ist, dass es keines gibt! Ihr könnt es euch so zusammenmixen, wie ihr wollt. Ich gebe euch einige Richtwerte, daran könnt ihr euch etwas orientieren, um es dann für euch selbst zu perfektionieren.

250 g Medjool Datteln
50 – 70 g roher Kakao (nach Geschmack)
250 g gemahlene Mandeln oder andere gemahlene Nüsse (nach Geschmack!)

Wie geht man vor?

Zuerst muss man die Datteln klein bekommen. Man kann sie in einen starken Mixer werfen, oder in einen normalen, wenn man sie über Nacht oder wenige Stunden vorher etwas in Wasser einweicht. Das Wasser muss natürlich vor der Verwendung der Datteln weggeschüttet werden.

Alternativ könnt ihr sie mit einem Messer in ganz kleine Stückchen schneiden (machen wir so, wenn wir keinen Strom im Wohnmobil haben) und anschließend mit der Gabel ein bisschen zermatschen.

Sind die Datteln klein, die restlichen Zutaten einfach untermischen und alles so lange kneten, bis es eine einheitliche Masse ergibt. Mit dieser Masse könnt ihr nun machen, was ihr wollt. Entweder ganz klassisch in eine rechteckige Form pressen oder auch kleine Kugeln daraus formen und diese in Kokosflocken wälzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Nun kommt alles in den Kühlschrank. Mindestens einige Stunden (bei uns der Fall) oder am besten über Nacht. Fertig. Das war es schon. Guten Appetit!

Alternativen

Lecker sind rohe Brownies auch mit gemahlenen Walnüssen, Cashews und Co. Man muss die Nüsse nicht zwingend fein mahlen, es geht auch stückig, dann werden die Brownies etwas crunchy.

Super finden es meine Kinder, wenn ich Gojibeeren mit hineinmische oder nach Fertigstellung oben in die Brownies hineindrücke. Das geht natürlich mit allem was ihr und eure Kinder so mögen. Bei uns sind es Gojibeeren und Kokosflocken.

Rohe Brownies – die Vorteile

Wir machen das nicht nur so, weil es schlichtweg gesünder ist und besser schmeckt, sondern auch, weil die Zutaten unglaublich viele Vitalstoffe enthalten. Datteln sind reich an Antioxidantien, Kalium, Magnesium, Eisen, B-Vitaminen und vielem mehr. Roher Kakao ist mindestens ebenso gesund. Dieser enthält auch unglaublich viele Antioxidantien und ist reich an Kalzium, Magnesium, sekundären Pflanzenstoffen und Aminosäuren, die uns glücklich machen. Nüsse sind allgemein dafür bekannt ein prima Snack für zwischendurch zu sein, aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe.

Wo bekommt man die Zutaten?

Für gewöhnlich im gut sortierten Bioladen oder Reformhaus. Doch aufgrund der schweren Zeit, die wir gerade alle gemeinsam durchmachen müssen, habe ich euch Links zum bestellen herausgesucht:

Viel Spaß beim Nachmachen. Ich hoffe sie schmecken euch ebenso gut wie uns!

Alles Liebe, Nadine

Lass uns wissen wie du darüber denkst: